Camping seit 1949 - Die Anfänge
Seit   1937   ist   "Hof   Ruhrblick"   im   Eigentum   der   Familie Kampmeier.   Zunächst   wurde   auf   dem   Hof   ausschließlich Landwirtschaft   betrieben.   Begünstigt   durch   die   Lage   an der     Ruhr     wurden     aber     schon     bald     Sommergäste bewirtet,   die   sogenannte   Sommerfrische.   Am   Ruhrufer fand   man   Ende   der   Vierziger   schon   vereinzelt   Zelte   von eifrigen      Bootsfahrern      und     Anglern;      die      heutigen Campingplätze waren die Weiden für das Vieh.
   
 
 
 
Die    immer    größer    werdende    Nachfrage    nach    einer Unterstellmöglichkeit   für   Boote,   einer   Einkehrmöglichkeit für   Spaziergänger   und   Wochenendhausflügler   und   nach einem   Platz   für   Zelte   brachte   die   Familie   Kampmeier   auf eine Idee:
Am    1.    Mai    1949    wurde    das    Boots-    und    Cafehaus "Ruhrblick"   eröffnet,   und   noch   im   gleichen   Jahr   der   erste Campingplatz        in        Drüpplingsen:        der        heutige Campingplatz Kampmeier 1.
Der   an   der   Ruhr   gelegene   Campingplatz   entwickelte sich    innerhalb    weniger    Jahre    zu    einem    beliebten Campingplatz,   auf   dem   sowohl   Campinggäste   aus ganz   Europa,   sowie   auch   Dauercamper   aus   dem nahegelegenen   Ruhrgebiet   anzutreffen   waren.   Die Camper   kamen   mit   Zelten.   Diese   wurden   nach   dem an      der      Ruhr      verlebten      Wochenende      wieder abgebaut,   und   mit   den   anderen   Campinguntensilien bis     zum     nächsten     Aufenthalt     in     eigens     dafür vorgesehenen       Verschlägen       auf       dem       Hof untergebracht.
Weiter 4 5 6 7 8 9 0
Dies und das